KURA Laufgangbeläge aus Gummi haben die ideale Weichheit
KURA Laufgangbeläge aus Gummi haben die ideale Weichheit

Auf die richtige Weichheit kommt es an!

Problem:

Auf harten Böden entstehen häufig Klauenschäden, über 80 % davon an der Außenklaue der Hinterbeine.

Hintergrund:

Die Außenzehe ist von Natur aus ca. 3 mm länger.

KRAIBURG weiche Laufflächen Außenzehe Kuhklaue Röntgenbild

Quelle: Muggli, E., 2007

 

Natürliche Fußung des Rindes:

Die hintere Außenklaue fußt zuerst und trägt dadurch die Belastungsspitze.

KRAIBURG weiche Laufflächen Außenzehe Kuhklaue Röntgenbild

Die Innenklaue unterstützt zeitversetzt – auf weichem Boden früher als auf hartem Boden.

KRAIBURG weiche Laufflächen Fußung innen Kuhklaue

Quelle: Schmid, T., Weihaupt, M.A., Meyer, S.W., Waldern, N., Peinen, K.V., Nuss, K., 2008. Abbildungen: Karl Nuss, Zürich

 

Anforderung an den Boden:

Einsinken in den Boden um ca. 3 mm für optimalen Schutz vor Überlastung

→ Der weiche KURA-Belag ist speziell an die natürlichen Bedürfnisse des Rindes angepasst!

Im Neubau sowie im Sanierungsfall bei glatten oder klauenschädigenden Böden geeignet.